Hochzeit planen: Schritt für Schritt zur perfekten Hochzeit

Hochzeit planen: Schritt für Schritt zur perfekten Hochzeit

Geht es endlich darum die eigene (oder vielleicht auch eine Hochzeit von Freunden oder der Familie zu planen) ist man vor allem eines: Überschwänglich und aufgeregt. Auch wenn es natürlich toll ist, dass du mit Freude an die Sache starten und am liebsten alles sofort erledigen möchtest, solltest du dir genügend Zeit nehmen und strukturiert an die Planung heran gehen. In diesem Guide möchte ich dir nicht nur zeigen, wie du Schritt für Schritt die perfekte Hochzeit organisierst, sondern gebe dir auch eine Checkliste mit allen wichtigen Planungsschritten an die Hand.

Inhalte Anzeigen

Schritt 1: Datum, Budget & Rahmen festlegen

Zeitraum: (wenn möglich) 8 – 12 Monate vor der Hochzeit

Bevor du dich überhaupt nach Hochzeitlocation umsiehst, überlegst wen du einladen möchte und wie deine Deko aussehen soll, solltest du erst einmal die Grundlegenden Fragen beantworten.

Datum der Hochzeit festlegen

Zunächst geht es um den genauen Termin. Soll es der Wonnemonat Mai sein, möchtest du eine romantische Winterhochzeit feiern oder setzt du auf die bunte Blätterpracht im Herbst als deine Hochzeitskulisse?

Der richtige Zeitpunkt hängt ganz vor deinem Geschmack ab, aber auch davon, wie viel Zeit du im Voraus planen kannst. Denn: Gerade in den beliebtesten Hochzeitsmonaten wie der Mai oder der Juni sind Termine beim Standesamt, in der Kirche und gute Locations schnell vergeben. Planst du deine Hochzeit eher spontan wird es möglicherweise schwierig hier noch einen passenden Termin zu finden.

Hast du schon ganz spezielle Vorstellungen von der Hochzeit kann es helfen zunächst 2 – 3 mögliche Daten ins Auge zu fassen. So kannst du ggf. auf einen anderen Termin ausweichen, wenn deine Wunschlocation oder der Termin in deiner Kirche schon vergeben ist.

Beim Hochzeit planen nicht vergessen: Urlaub einreichen

Steht das Datum solltest du unbedingt bei deinem Arbeitgeber Urlaub einreichen. Überlegt euch in diesem Zusammenhang auch schon, ob ihr nach der Hochzeit direkt in die Flitterwochen aufbrechen möchtet. Dementsprechend sollte der Urlaub dann geplant werden.

Vor der detaillierten Hochzeitsplanung das Budget festlegen

Wie viel Geld möchtet ihr in eure Hochzeit stecken? Diese Frage muss jedes paar individuell beantworten. Auch wenn man im besten Falle nur einmal im Leben heiratet denke daran, dass Geld nicht alles ist. Ich selbst war schon Gast auf grandiosen, liebevoll geplanten “low Budget” Hochzeiten, aber auch bei Hochzeiten mit einem Budget im fünfstelligen Bereich zu Gast, die mit nicht mal annähernd so gut gefallen haben.

Lasst das Budget also nicht zu einem großen Streitpunkt werden, mit meiner Schritt für Schritt Anleitung zum Hochzeit planen kannst du mit jedem Budget deine Traumhochzeit organisieren.

Den Rahmen festlegen

Bevor es an die detaillierte Planung geht sollte beim Planen der Hochzeit der allgemeine Rahmen festlegt werden. Beantwortet dazu die folgenden Fragen:

  • Soll es eine standesamtliche, kirchliche und/oder freie Trauung werden?
  • Wie viele Personen möchtet ihr ungefähr dabei haben?
  • Wo soll das Fest stattfinden? Auf dem Land, in der Stadt etc.
  • Welche Stil bevorzugt ihr? Zum Beispiel rustikal, elegant, modern…

Seit ihr euch über diese Fragen einig, kann es an die detaillierte Planung gehen.

Schritt 2: Details festlegen

Zeitraum: (wenn möglich) 8 – 12 Monate vor der Hochzeit

Sind die Rahmenbedingungen beim Planen der Hochzeit geklärt kann es jetzt an die Details gehen. Jetzt geht es darum eine passende Location zu finden und zum Beispiel die Gästeliste zu erstellen.

Gästeliste erstellen

Wenn es um die Details geht empfehle ich dir nicht mit der Location für die Trauung oder die Feier zu starten, sondern zunächst die Gästeliste zu erstellen. Von der Anzahl der Gäste hängen natürlich auch deine Möglichkeiten im Bezug auf die Locations ab.

Bei der Gästeliste empfehle ich dir die Gäste in Kategorien einzuteilen. So hast du schnell einen überblick über wichtige und wenigste wichtige Gäste, falls die Anzahl eurer Gäste doch etwas ausarten sollte:

Kategorie 1: Enge Verwandte (erster und zweiter Grad)

Kategorie 2: Gäste mit wichtigen Rollen (Trauzeugen, Brautjungfern etc.)

Kategorie 3: Enge Freunde

Kategorie 4: Weitere Verwandte

Kategorie 5: Arbeitskollegen und Bekannte

Macht euch bei der Gästeliste auch darüber Gedanken, ob ihr Kinder mit einladen möchtet und ob auch Partner eingeladen werden sollen, die ihr vielleicht nicht kennt.

Die Gästeliste muss zu diesem Zeitpunkt natürlich noch nicht zu 100% fix sein. Kleinere Änderungen könnt ihr natürlich auch noch später vornehmen.

Termin im Standesamt / Kirche machen

Jede Hochzeitsfeier beginnt natürlich mit der Trauung. Deshalb solltest du hier deinen Wunschtermin im Standesamt oder in der Kirche schnellstmöglich sichern. Gerade in der Hochzeitshochsaison oder an besonderen Daten, wie etwa dem 9.9.19, sind die Termine schnell vergeben.

Möchtest du jeden Gast bei der Trauung dabei haben gilt es auch einen Blick auf die Raumgröße zu werfen. Manche Standesämter bieten auch die Möglichkeit zwischen verschiedenen Raumgrößen zu wählen. Auch bei einer kirchlichen Trauung hast du manchmal die Möglichkeit zwischen einer Kirche oder einer kleineren Kapelle zu wählen.

Passende Location suchen & buchen

Aus Erfahrung kann ich sagen, dass die Suche nach der passenden Location wirklich anstrengend werden kann. Jeder hat natürlich seine ganz eigenen Vorstellungen und möchte eine Location finden, die zum Thema und Stil der Hochzeit passt. Das ist aber nicht immer ganz einfach. Gerade in ländlichen Regionen sind die Hochzeitslocations rar.

Sucht deshalb frühzeitig nach einer passenden Location, die zu eurem Hochzeitstermin noch frei ist. Solltest du bereits wissen in welcher Location du unbedingt heiraten möchtest, frage hier einfach die freien Daten an und spreche danach mit dem Standesamt oder der Kirche. So kannst du deine Wunschtermine zusammenbringen.

Hochzeit planen mit Musik und Unterhaltungsprogramm

Eure Trauung soll von einer Sängerin begleitet werden? Ihr wünscht euch ein Chor und der DJ für die Feier darf natürlich auch nicht fehlen? Vielleicht soll es auch noch eine Band oder ein Feuerkünstler für die Hochzeitsfeier sein?

Auch hier gilt es: So früh wie möglich anfragen! Planst du deine Hochzeit in der Hochsaison hast du so noch mehr Auswahl und brauchst keine Kompromisse eingehen.

“Save the Date” – Karten erstellen (lassen) und verschicken

“Save the Date” Karten sind in den letzten Jahren erst so richtig in Mode gekommen. Hier kündigt man die Hochzeit bereits an, ohne auf Details wie Location & Co. hinzuweisen.

Der Sinn dahinter ist klar: Du möchtest das so viele deiner Lieben wie möglich kommen können. Gerade bei großen Freundeskreisen mit vielen Terminen, beschäftigten Verwandten oder Freunden im Ausland kann eine frühe Vorankündigung deshalb sinnvoll sein.

Hier zwei Beispiele für Save the Date Karten:

Weitere Tipps für eure Save the Date Karten:

  • Möchtet ihr “Save the Date” Karten verschicken, muss die Gästeliste bereits fix sein.
  • Gerade bei älteren Generationen sind solche Karten bisher sehr bekannt. Deshalb kann es helfen einen kleinen Zusatz wie “Nähere Informationen erhaltet ihr bald” oder ähnliches der Save the Date Karte hinzuzufügen.
  • Möchtest du das die Save the Day Karten mit deinen Einladungskarten korrespondieren und auch noch zur Deko der Feier passen, musst du dir bereits zuvor über die Farbgestaltung, Schriften und Co. gedanken machen. Möchtest du deine Karten zum Beispiel bei einer Onlinedruckerei aus Basis einer hier vorhandenen Vorlage bestellen, solltest du dann auch unbedingt sicherstellen, dass deine gewählte Vorlage bis zur Erstellung der richtigen Einladungen auch noch zur Verfügung steht.

Schritt 3: Hochzeitsordner erstellen

Die Rahmenbedingungen für die Hochzeit sind jetzt geschaffen. Damit ihr auch den Überblick behaltet empfehle ich dir einen Hochzeitsordner anzulegen. Hefte E-Mails, Notizen, Bestätigungen und Co. gut sortiert ab. So sparst du dir in den nächsten Monaten das Suchen nach wichtigen Papieren.

Hierbei empfehle ich dir auch eine Budgetübersicht zu erstellen. Wie viel möchtet ihr insgesamt Ausgeben, wie viel ist bereits für Location und Co. verplant? So gibt es am Ende keine bösen Überraschungen.

Schritt 4 beim Hochzeit planen: Brautkleid, Einladungen und Co.

Zeitraum: (wenn möglich) 6 – 8 Monate vor der Hochzeit

Die Zeit bis zur Hochzeit rast und es gibt noch viel zu tun. Mindestens ein halbes Jahr vor dem “großen Tag” sollten die folgenden Dinge erledigt werden:

Trauzeugen (& Brautjungfern) auswählen und benachrichtigen

Trauzeugen dürfen bei einer Hochzeit definitiv nicht fehlen. Oftmals wird zusätzlich auch noch auf Brautjungfern zurückgegriffen. Jetzt ist es an der Zeit zu entscheiden wer die Auserwählten an eurer Seiten sein sollen.

Trauzeugen sind bei Standesamtlichen Hochzeiten immer noch zwei vorgesehen. Auch bei kirchlichen Hochzeiten ist die Anzahl in der Regel auf maximal 4 beschränkt. Sollen es doch mehr sein kannst du hier zum Beispiel auf Brautjungfern oder “Groomsmen” zurückgreifen. Ein Trend der in den USA bereits seit Jahren auf dem Vormarsch ist.

Habt ihr euch entschieden geht es dann darum die Auserwählten zu benachrichtigen bzw. zu Fragen, ob sie das “Amt” überhaupt übernehmen möchten. Ein paar nette Geschenke um männliche Trauzeugen zu benachrichtigen findest du zum Beispiel hier, Ideen für Trauzeuginnen gibt es hier.

Einladungen & Druckerzeugnisse

Jetzt wo alles wichtige geregelt ist kann es auch an die Einladungen und weiteren Druckerzeugnisse wie Speisekarten, Programm, Kirchenhefte etc. gehen. Noch sind Speisen, Getränke und das Programm natürlich nicht festgelegt. Möchtest du aber das es vom Design her zu deiner Einladung passt, musst du dir auch darüber schon jetzt einige Gedanken machen.

Am einfachsten ist es natürlich wenn du hier mit einem entsprechenden Designer zusammenarbeitest. So kannst du ganz entspannt deine Drucksachen erstellen lassen. Auch brauchst du dir dann keine Gedanken über Druck und Co. machen.

Viele Onlinedruckereien bieten aber auch schon Vorlagen an, die du ganz einfach online anpassen kannst. Das du hier auch Speisekarten oder Kirchenhefte findest ist aber noch nicht die Regel.

Alternativ kannst du natürlich auch selbst Hand anlegen. Kennst du dich ein bisschen mit Photoshop oder InDesign aus, kannst du deine Drucksachen ganz individuell selbst gestalten. Du kannst aber natürlich auch zu Schere und Papier greifen und die Einladung und Co. selbst basteln. Aber Achtung: Das wird schnell aufwändiger als zuvor gedacht.

Dekoration planen

Damit die letzten Monate vor deiner Hochzeit nicht unnütz stressig werden, solltest du dir bereits frühzeitig über die Dekoration der Location und ggf. der Kirche gedanken machen. Viele Locations helfen dir beim Hochzeit planen auch soweit, dass sie auf Wunsch die Dekoration für das planen.

Natürlich kannst du das aber auch selbst in die Hand nehmen. Denke dabei auch auch daran, dass die Location dekoriert werden muss. Oftmals ist das erst am Tag der Hochzeit oder am Tag davor möglich. Hierbei solltest du dann auch Planen wer dich dabei unterstützen oder das für dich Übernehmen kann.

Brautkleid & Anzug auswählen

Mindestens 6 Monate vor der Trauung solltet ihr euch auf über euer Outfit gedanken machen. Soll es für den Mann ein einfacher Anzug werden kann man sich hier ggf. auch noch etwas mehr Zeit lassen. Für Maßanfertigungen sollte jedoch genug Zeit eingeplant werden.

Ich habe schon von vielen Bräuten gehört, dass sie sich eigentlich nicht so früh für ein Kleid entscheiden möchten. Vor Allem aus der Angst heraus, dass das Kleid am großen Tag nicht mehr passt oder es einem nicht mehr gefällt.

Aufschieben bringt hier jedoch nichts. Viele Brautkleider haben eine Lieferzeit von 4 – 6 Monaten. Möchtest du also aus der vollen Bandbreite auswählen können und noch etwas Zeit haben dich umzuschauen, solltest du so früh bereits mit der Brautkleidsuche beginnen. Auch für Änderungen muss immer noch etwas Zeit eingeplant werden.

Flitterwochen planen

Nach der Hochzeit soll es in die Flitterwochen gehen? Im ganzen Hochzeitsstress darf natürlich auch nicht vergessen werden diese zu planen.

Übernachtungsplätze für die Gäste und das Brautpaar

Möchtet ihr eure erste Nacht als Eheleute nicht im eigenen Bett verbringen bucht euch frühzeitig eine Unterkunft in der Nähe der Location.

Auch eure Gäste von weiter her solltet ihr dabei unterstützen. Euren Einladungen könnt ihr zum Beispiel eine Liste mit Hotels, Pensionen oder Ferienwohnungen anhängen.

Beim Hochzeit planen nicht vergessen: Das Catering

Fragt man die Gäste was für sie bei einer Hochzeitsfeier das Wichtigste ist, bekommt man häufig als Antwort: Das Essen.

Deshalb solltet ihr euch auch Frühzeitig über das passende Catering gedanken machen. Zunächst geht es hier natürlich erst einmal darüber den Cateringservice auszuwählen. Hört euch doch einfach mal im Bekanntenkreis um, ob jemand eine Empfehlung für euch hat.

Habt ihr mit eurer Location bereits das Catering gebucht, könnt ihr euch diesen Schritt natürlich sparen. Dennoch gilt es zu überlegen, was es eigentlich zu essen geben soll. Ggf. bietet euer Dienstleister auch ein Probeessen an, sodass ihr euch hier selbst überzeugen könnt und einfacherer eine Auswahl treffen könnt.

Fotograf und / oder Videograf organisieren

Gute Hochzeitsfotografen oder Videografen sind schnell ausgebucht. Deshalb solltet ihr euch auch hier unbedingt frühzeitig informieren und eine Entscheidung treffen.

Trefft euch mit dem Fotografen unbedingt persönlich. Stimmt die Chemie nicht, kann es schwierig werden euren Tag in tollen Bildern festzuhalten. Schaut euch das Portfolio an und entscheidet gemeinsam, ob euch der Stil der Fotos gefällt. Optimalerweise macht ihr vor der Hochzeit auch noch ein Testshooting. So könnt ihr euch bereits vor dem großen Tag aufeinander einstimmen.

Hochzeitsauto mieten und Gästetransport regeln

Jetzt ist es auch an der Zeit nach einem passenden Hochzeitsauto ausschau zu halten. Ob eleganter Oldtimer oder spritziger Sportwagen – die Wahl liegt bei euch. Behaltet hier aber unbedingt euer Budget im Auge, gerade exklusive Karossen gehen schnell ins Geld.

In diesem Zusammenhang solltet ihr euch auch überlegen ob ihr einen Gästetransport bereitstellen möchtet. Falls nicht, denkt an die Gäste die selbst nicht mobil sind und sorgt dafür, dass auch diese von der Kirche oder dem Standesamt zu der Feierlocation kommen.

Tanzunterricht nehmen

Oftmals beim Hochzeit planen vergessen: Der Hochzeitstanz. Damit dieser bei euch nicht im absoluten Desaster endet, könnt ihr zuvor Tanzstunden nehmen. Viele Tanzschulen bieten hier sogar extra Hochzeitstanzkurse an, wo ihr nicht nur die Grundschritte lernt, sondern eine komplette Choreografie einstudieren könnt.

Schritt 5: Der Teufel steckt im Detail

Zeitraum: (wenn möglich) 4 – 6 Monate vor der Hochzeit

Auch wenn scheinbar die wichtigsten Dinge bereits geplant oder erledigt sind, gibt es auch wenigen Monate vor der Hochzeit noch einiges zu tun. Jetzt geht es um die Details.

Hochzeit planen: Passenden Blumenschmuck auswählen

Ob elegante gestecke mit weißen Rosen oder lockere Blumenbouquets im Landhausstil – Frische Blumen als Dekoration sorgen erst so richtig für Hochzeitsstimmung.

Setze dich einfach mit einem Floristen zusammen und teile ihm mit, was du dir so vorstellst. Bilder als Inspiration können bei der Planung helfen. Stelle dich aber schon einmal darauf ein, dass nicht alles Möglich sein wird. Welche Blumen in Frage kommen hängt schließlich auch immer von der Jahreszeit ab.

Denke übrigens nicht nur an Brautstrauß, Anstecker für den Anzug und Dekoration für die Location, sondern ggf. auch an Dekoration für die Kirche oder euren Trausaal. Auch wenn du mit Blumenkindern planst solltest du natürlich auch die Blütenblätter bestellen.

Blumenkinder und Pagen

Soll es Blumenkinder auf deiner Hochzeit geben, solltest du jetzt damit beginnen diese auszuwählen. Oftmals werden hier Kinder aus dem Familien- oder Bekanntenkreis ausgewählt.

Von “Royal Weddings” bekannt und auch hier zu Lander immer beliebter sind auch die Pagenjungen. Diese können zum Beispiel den Schleier tragen, die Hochzeitskerze tragen oder euch die Trauringe bringen.

Mache dir hier auch Gedanken über die Outfits der kleinen Gäste. In Absprache könnt ihr zum Beispiel passende Outfits kaufen oder aber du überlässt die Wahl der Outfits den Kindern selbst.

Aufgaben für die Hochzeit vergeben

Bei der Hochzeit sollte vor allem das Brautpaar den Tage gemeinsam genießen können. Deshalb ist es sinnvoll im Vorfeld bereits aufgaben an Enge vertraute zu vergeben.

Bittet zum Beispiel die Trauzeugen sich um Spiele für die Hochzeitsfeier zu kümmern bzw. Spielanfragen von anderen Gästen zu koordinieren.

Auch solltest du jemanden Auswählen der sich am Tag der Hochzeit darum kümmert, dass beim Catering, den Getränken und der Hochzeitstorte alles läuft.

Trauringe aussuchen

Im ganzen Trubel der Vorbereitungen darf das Wichtigste natürlich nicht vergessen werden: Die Trauringe! Jetzt ist es an der Zeit diese auszusuchen.

Je nach Preisklasse ergeben sich hier natürlich viele Optionen. Auch wenn euer Budget hier nicht sehr hoch ist, achtet unbedingt auf ausreichende Qualität. Nur so habt ihr lange Freude an euren Eheringen.

Trauung planen

Gerade bei freien Trauungen oder kirchlichen Trauungen hat man häufig die Möglichkeit die Zeremonie mit eigenen Fürbitten, Trausprüchen oder Liedern mit zu gestalten. So wird die Trauung zu einem individuellen, persönlichen Erlebnis.

Setzt euch hier zum Beispiel mit eurem Priester oder dem Standesbeamten zusammen und seit offen für seine Tipps. In der Regel wird das nicht die erste Hochzeit sein die er oder sie begleitet. Eure aber meistens schon. Deshalb setzt auf die Erfahrung und geht Kompromisse ein.

Sitzplan bei der Hochzeitsplanung erstellen

Die meisten Gäste werden hier bereits eine Rückmeldung zukommen lassen haben ob sie zur Hochzeit kommen können oder nicht. Deshalb kann damit begonnen werden einen Sitzplan zu erstellen.

Macht euch darüber gedanken, wer sich mit wem besonders gut versteht, wer auf keinen Fall neben deiner liebsten Tante sitzen sollte und wer wo im Raum untergebracht wird.

Raucher können zum Beispiel in der Nähe der Tür untergebracht werden. So müssen diese nicht erst den ganzen Raum durchqueren um nach draußen zu gelangen.

Überlegt euch hier auch ob ihr einen eigenen Kindertisch anbieten möchtet, oder ob ihr die Kinder direkt bei ihren Eltern unterbringt.

Auch wenn ihr den Sitzplan an dieser Stelle bereits am liebsten fix machen würdet, spontane absagen kann es immer noch geben. Stellt euch darauf ein.

Platzkärtchen

Jetzt könnt ihr euch auch an die Platzkärtchen machen. Hier empfehle ich nicht auf eine gesammelte Liste für einen Tisch, sondern lieber auf einzelne Platzkarten zurück zu greifen. Sollte noch jemand spontan absagen, könntet ihr bei einer Liste keine Änderungen mehr vornehmen.

Achtet unbedingt darauf, dass ihr die Namen groß genug schreibt und eine Schriftart wählt die gut lesbar ist. Sonst endet die Sitzplatzsuche in einem heillosen Chaos.

Gastgeschenke

Gastgeschenke erleben in den letzten Jahren einen wahren Hype. Hierbei geht es darum den Gästen für ihr kommen ein kleines Dankeschön mit auf den Weg zu geben, was gleichzeitig noch lange an euren Tag erinnern soll.

Gastgeschenke müssen nun wirklich nichts großes sein. Einige schöne Ideen für individuelle Gastgeschenke kannst du dir zum Beispiel hier ansehen.

Beim Planen der Hochzeit nicht vergessen: Der Geschenketisch

Um unangenehme Überraschung bei den Hochzeitsgeschenken zu vermeiden, solltet ihr die Gäste darüber informieren was ihr euch wünscht.

In den letzten Jahren sind die Geschenketische eher in den Hintergrund gerückt, denn oftmals ist der Hausstand bereits vorhanden, sodass zum Beispiel auf der Einladungskarte darauf hingewiesen wird, dass Geldgeschenke erwünscht sind.

Habt ihr noch konkrete Wünsche, könnt ihr bei einem lokalen Geschäft aber natürlich auch einen klassischen Geschenketisch erstellen lassen. Um es den Gästen von weiterher einfacherer zu machen, könnt ihr euren Geschenketisch auch online erstellen. Amazon bietet dazu zum Beispiel die Hochzeitsliste an.

Achtet bei einem Geschenketisch oder einer Hochzeitsliste aber unbedingt darauf, dass für jeden Geldbeutel etwas dabei ist.

Schritt 6: Die letzten Monate für der Hochzeit

Zeitraum: (wenn möglich) 2 – 4 Monate vor der Hochzeit

So langsam wird es ernst. Dennoch bleibt euch noch genügend Zeit einige wichtige Dinge in den letzten 2 – 4 Monaten vor der Hochzeit zu organisieren. Dazu gehören:

Hochzeitstorte bestellen

Zu jeder Hochzeit gehört natürlich auch die Hochzeitstorte. Jetzt ist es an der Zeit einen Konditor auszuwählen und mit ihm eure Hochzeitstorte zu besprechen. Probiert euch durch verschiedene Kombinationen und entscheidet euch für eine oder gar mehrere Geschmacksrichtungen die euch und eure Gäste überzeugen werden.

Achtet hierbei natürlich auch darauf das für jeden etwas dabei ist. Habt ihr viele Gäste die Veganger oder Vegetarierer sind oder wisst ihr über unverträglichkeiten bescheid, sprecht mit dem Konditor ob ihr hier einen Kompromiss oder ggf. eine zweite kleinere Torte bestellen könnt.

Wichtig bei einer Hochzeitstorte ist natürlich auch die Optik. Ob mit Fondant eingedeckt, ein romantischer “naked Cake” oder eine klassische Sahnetorte – das kommt auf euren Geschmack an.

Programmhefte / Kirchenheft

Das Programm für die Messe oder eure Feier steht? Dann könnt ihr euch überlegen ob ihr Kirchen- oder Programmhefte erstellen wollt. In diesem Guide zum Hochzeit planen habe ich bereits kurz angesprochen, dass du schon bei den Einladungen bzw. Save the Date Karten schon einmal darauf achten solltest, dass du das gewählte Design auch auf Programmhefte übertragen können solltest. So zieht sich ein roter Faden durch die Papeterie der Hochzeit.

Friseur- & Kosmetikertermine buchen

Beim Hochzeit planen solltet ihr auch an eure Friseurtermine denken. Reserviert lieber frühzeitig, sodass ihr wegen Terminproblemen nicht plötzlich auf einen unbekannten Friseur ausweichen müsst.

Für die Braut empfiehlt es sich übrigens auch vor dem großen Tag eine Probefrisur zu vereinbaren. Vielleicht entspricht die angedachte Frisur doch nicht den Vorstellungen oder Korrespondiert nicht mit dem Schleier. Deshalb lieber vorher einmal ausprobieren, bevor es am Hochzeitstag zu unerwünschten Überraschungen kommt.

Gleiches gilt natürlich auch für den Termin(en) zum Kosmetik und dem Make up. Auch hier sollte nichts dem Zufall überlassen werden.

Schritt 7: Das Gröbste beim Hochzeit planen ist geschafft…

Zeitraum: (wenn möglich) 1 – 2 Monate vor der Hochzeit

Jetzt stehen die letzten Wochen an, in denen es vor allem heißen sollte: Genieße die Vorfreude! Hast du mit dieser Checkliste alles Frühzeitig geplant, könnt ihr euch jetzt auf eure Junggesellenabschiede freuen und die letzten Wochen stressfrei genießen. Ganz ohne Arbeit kommt man jedoch trotzdem nicht aus. Einige Kleinigkeiten gilt es noch zu erledigen:

Trauringe abholen

In der Regel können jetzt eure Trauringe abgeholt werden. Hier solltet ihr euch dann auch direkt überlegen, ob ihr noch ein Ringkissen für eure Hochzeit kaufen oder selbst nähen möchte. Hier drauf kommen die Eheringe besonders gut zur Geltung.

Schuhe einlaufen

Vor der Hochzeit solltet ihr auch nicht vergessen eure Schuhe ausreichend ein zu laufen. Das gilt vor allem für die Frau. So verhindert ihr Druckstellen und Blasen an eurem großen Tag.

Damit die Schuhe zur Hochzeit noch wie neu aussehen, empfiehlt es sich die Schuhe in der Wohnung ein zu laufen.

Brautkleid & Anzug anprobieren und abändern

Spätestens vier Wochen vor der Trauung sollten Anzug und Brautkleid schon in greifbarer Nähe sein. Das heißt beim Schneider oder beim Brautausstatter. Dann sollte auch sofort eine Anprobe stattfinden, sodass für die Änderungen noch genügend Zeit bleibt.

Schritt 8: Der finale Check beim Hochzeit planen

Zeitraum: weniger als 2 Wochen vor der Hochzeit

Nur noch wenige Tage verbleiben bis zum großen Tag. Jetzt ist ein guter Zeitpunkt alles noch einmal zu überprüfen, damit bei der Hochzeit alles glatt läuft.

Finaler Sitzplatz / Gästeliste

Gehe nochmal die Gästeliste durch. Wer hat noch abgesagt? Habt ihr alle Namensschilder erhalten oder muss noch etwas nachgeordert werden? Prüft jetzt auch nochmal euren Sitzplan und nehm ggf. letzte Anpassungen vor.

Brautkleid & Anzug abholen

Etwa ein bis zwei Wochen vor der Hochzeit steht bei vielen Hochzeitsausstattern die finale Anprobe von Kleid und Anzug an. Falls nötig können noch schnell letzte Anpassungen durchgeführt werden, sodass die Outfits schon bald mit nach Hause können.

Helfer & Zulieferer überprüfen

Um auf Nummer sicher zu gehen kannst du mit den Heldern, Zulieferern und sonstigen Verantwortlichen wie Fotograf und Co. jetzt noch finale Absprachen treffen und prüfen ob alles klar ist. So sparst du dir kurz vor der Hochzeit unnötigen Stress.

Koffer für die Hochzeitsreise packen

Nach der Hochzeit soll es direkt in die Flitterwochen gehen? Dann vergesst nicht noch vor der Hochzeit eure Koffer zu packen. So könnt ihr entspannt in die Flitterwochen starten.

Schritt 9: Der letzte Tag als Junggeselle / Junggesellin

Zeitraum: 1 Tag vor der Hochzeit

Der letzte Tag vor der Hochzeit ist angebrochen. Im besten Fall hast du bereits alles von dieser Checkliste erledigt, sodass du dich in Ruhe auf den großen Tag vorbereiten kannst.

Letzte Vorbereitungen treffen

Jetzt ist die letzte Chance für letzte Vorbereitungen. Prüft nochmal euer Outfit. Ist alles komplett? Muss Hemd oder Kleid nochmal gebügelt werden? Legt euch schon einmal alles zurecht, damit es am nächsten Tag nicht im großen Chaos endet.

Hast du dich dazu entschlossen den Festsaal und / oder kannst du meist einen Tag vor der Hochzeit damit beginnen. Hol’ dir hier ruhig hilfe von der Familie oder deiner Trauzeugin.

Vielleicht musst du noch weitere Kleinigkeiten vorbereiten, Gäste haben noch Fragen oder die ersten Gäste trudeln bereits ein. Ansonsten: Genieße die Aufregung und freue dich auf deine Hochzeit.

Schritt 10: Der große Tag ist gekommen

Zeitraum: Tag der Hochzeit

Der große Tag ist das. Hoffentlich konnte dir meine Checkliste soweit helfen, dass alles gut läuft und ihr keine weiteren Vorbereitungen mehr am Morgen der Hochzeit treffen müsst. Ansonsten wälzt die Verantwortung ruhig auf Freunde oder Verwandte ab. Sie helfen euch sicher gern, sodass ihr euch in Ruhe euren eigenen Vorbereitungen widmen könnt.

Dann heißt es einfach nur: Genießt den großen Tag!

Fazit: Stressfrei Hochzeit planen mit dieser Hochzeitscheckliste

Wie du in der Schritt für Schritt Anleitung schon gesehen hast, ist beim Planen einer Hochzeit alles eine Frage von Zeitmanagement. Beginnst du früh genug, kannst du dir tolle Locations, dein Wunsch – DJ & Co. sichern.

Um jeden Tipp nochmal auf einen Blick sehen und abhaken zu können, habe ich dir eine kostenfreie Hochzeitscheckliste vorbereitet. Diese unterstützt dich beim Hochzeit planen und hilft dir den Überblick zu behalten.

> Download

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.